Donnerstag, 14. Juni 2012

Frühlingsgrün

Auf Wunsch der lieben S. poste ich heute noch das Rezept vom Abendessen- aber ich befürchte, sie hat Aufsehenerregenderes erhofft :-) Wobei, unser Motto ist ja immer mehr der schnelle Genuss, selten der aufsehenerregende Genuss...

Schon seit Tagen habe ich mich gefreut auf dieses Gericht- viel Gemüse, viele Kräuter, viel lecker.
Es ist für mich kein Frühling ohne heurige Kartoffeln. Allerdings, hier kann ich den Oberösterreicher in mir nicht verleugnen- die Erdäpfel sind bei mir Erdöpföööö. Der Mitgenießer aus dem (wie er meint rhetorisch vornehmeren) Salzburg nennt sie Erdepfeeeee. Mir eigentlich egal, hauptsache Erdöpfö!

Der Karfiol war in der Biokiste, jetzt schmeckt er ganz zart und fein. Kräuter aus dem Garten- fertig! Wenn sogar der Mitgenießer feststellt, dass es wirklich lecker ist, wesentlich besser als er sich das vorstellen konnte...



Heurige mit Karfiol und Kräuterschaum

Für 2 Personen:

6 kleine, heurige Kartoffeln
1 Kopf Karfiol (für die westlicheren Mitleser: Blumenkohl)
1 Schalotte
1 großer Bund gemischte Kräuter nach Wunsch (Maggikraut, Schnittlauch, Petersilie, Kerbel, Basilikum,..)
Butter
1 Schuss Marillenessig (zb Gölles), ersatzweise Zitronensaft
1 Schuss Weißwein
Kräutersalz, Pfeffer
100 ml Obers
50 ml Gemüsesuppe (am besten selbstgemacht)

Zubereitung:

Die Kartoffeln nur vorsichtig schrubben, den Karfiol in nicht zu kleine Röschen teilen. Das Gemüse habe ich im Dampfgarer gegart- der Karfiol kommt mit 10 bis 15 Minuten aus, die Kartoffeln brauchen 15 bis 20 Minuten. Wer keinen Dampfgarer hat, kann es natürlich auch herkömmlich im Topf kochen. Dann allerdings weniger Kochzeit einplanen!

In der Zwischenzeit alles für die Sauce vorbereiten: Kräuter fein hacken, Schalotte würfeln.
In einem Topf 1 TL Butter erwärmen, Schalotte darin bei mittlerer Hitze glasig schmoren. Die Kräuter hinzufügen, kurz mitschmoren. Dann mit Essig und Weißwein ablöschen. Suppe hinzufügen, aufkochen- diese aromatische Mischung mit dem Stabmixer fein pürieren.
Danach wird das Obers hinzugefügt, abgeschmeckt, und warm gehalten bis das Gemüse fertig ist.

Wenn die Kartoffeln gar sind, in einer Pfanne erneut 1 TL Butter erhitzen bzw. aufschäumen. Kartoffeln einlegen, nicht umrühren! Für ca. 1-2 Minuten bei größerer Hitze braten, danach auf die andere Seite drehen, ebenfalls anbraten bis die Schale gebräunt ist. Wer mag, bestreut sie zum Schluss noch mit einigen Körnchen Fleur de Sel, das schmeckt wirklich lecker!

Jetzt nur noch mit einem Stabmixer die warm gehaltene Sauce aufschäumen. Das geht am Besten, wenn ihr eher an der Oberfläche bleibt mit dem Mixer. Evtl. ersten Schaum gleich abschöpfen und erneut aufschäumen.

Karfiol und Kartoffeln auf Teller geben, mit dem Kräuterschaum toppen- fertig ist der Frühling! Übrigens- ich habe leider ein wenig gespart bei den Kräutern, daher hat die Sauce eine etwas zu helle Farbe. Bei der Mengenangabe hier im Rezept habe ich das schon berücksichtigt- mit einem Bund Kräuter solltet ihr also gut unterwegs sein.

Weil Genuss so einfach sein kann!

Kommentare:

  1. Heute im Kühlschrank gekramt. Reste müssen weg. Nur wie? Ah, da gibts Zucchini, Fenchel, Frühlingszwiebel, Ziegenkäse im Speckmantel und im Hinterkopf ein Rezept von Himbeerschoko. Also alles in die Pfanne, mit Kräutersalz und frischem Thymian und Oregano würzen und gegrilltem Schafkäse darauf platzieren. Schmeckte klasse. Fast wie ein Festessen. War aber ein Trauermahl, da meine geliebte Katze Gioia gestern in dem Katzenhimmel ging. Schluchz.....

    AntwortenLöschen
  2. Aber Gioia hätte das sowieso nicht geschmeckt. Zucchini, Fenchel??? Für sie hättest du noch einen Maulwurf drauf legen müssen :-)

    Aber im Ernst, frischer Thymian drüber und Oregano wie du schreibst- bestimmt mmmmhhhhh! Das wär ja das richtige für mich! Ohne Maulwurf.

    AntwortenLöschen
  3. S. dankt nochmal fürs posten - seit du online bist, ist meine Küche dank der vielen Anregungen wieder viel raffinierter! :)

    AntwortenLöschen
  4. Himbeerschoko dankt fürs Lesen :-))) Seit ihr mitlest und kommentiert, ist das Kochen viel spannender geworden :-)

    AntwortenLöschen