Sonntag, 14. Oktober 2012

Ein Post der in die Geschichte eingehen wird :-)

Eigentlich habe ich ja gar keine Zeit, heute hier diesen Post zu schreiben- die Mission Stratos ist gerade in der Endphase... Nur noch wenige Minuten.

Nachdem dies ein Moment ist der in die Geschichte eingehen wird (wobei ich nicht so viel vom Sprung halte wie man meinen möchte), braucht es auch ein Rezept, dass so lecker ist, dass wir es öfter wiederholen als besagten Sprung aus der Stratosphäre - also zumindest noch einmal :-)

Der Salat den ich euch heute hier zeige hat uns absolut überzeugt. Er beinhaltet alles, was Salat ein bisschen "besonderer" sein lässt und vor allem ist er super-gesund und überzeugend lecker!
Davon abgesehen ist auch die Marinade eine Klasse für sich finden wir! Sie schmeckt auch zu anderen nussig-intensiven Salat hervorragend und wird jetzt öfter den Weg auf unsere Teller finden.



Herbstsalat mit roten Rüben, Schafkäse und Nüssen

Zutaten für 2 Personen:

Blattsalat ganz nach Geschmack, besonders lecker natürlich jetzt dann Vogerlsalat (für die Leser aus Deutschland Feldsalat)
1 kleine gekochte rote Rübe (wer sich nicht sicher ist über die Kochdauer: wenn sie wirklich noch klein sind beträgt die Kochdauer in etwa 30-40 Minuten. Es heißt immer "bloß nicht anstechen", die Rüben würden dann "ausbluten" aber wenn ich die Festigkeit mittels Anstechen teste verfärbt sich das Kochwasser immer nur dezent rot- könnt ihr also ruhig genauso testen wie bei Kartoffeln)
2 Scheiben Schwarzbrot
50 g Schafkäse
2 harte Eier
1 Handvoll Walnüsse
1 Stk. Paprika rot oder gelb
1 EL frische Sprossen (zb. Rucola oder Rettichsprossen)
1 Frühlingszwiebel
etwas Olivenöl

für die Marinade:

1 TL Mango-Balsamico-Senf (zb von Byodo, darf aber auch normaler Dijon-Senf sein)
Salz und Pfeffer
2 TL Agavendicksaft oder flüssiger Honig
1 TL Leinöl
4 EL Mandelöl
2 EL Orangensaft
1-2 EL weißer Balsamico-Essig
evtl. noch ein Schuss Wasser

Zubereitung:

Für die Marinade alle Zutaten gut miteinander verschütteln, abschmecken und kalt stellen.

Blattsalat auf Tellern anrichten.
Rote Rübe in Würfel schneiden, ebenso Schafkäse und  Paprika, Frühlingszwiebel in Ringe schneiden, Eier vierteln oder achteln, die Nüsse grob hacken. Diese Zutaten über dem Salat verteilen.

Für die Brotwürfel das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, das in Stücke geschnittene Brot darin goldbraun rösten. Das gelingt am Besten, wenn ihr der Versuchung lange widersteht und das Brot nicht zu viel wendet.

Die Marinade über den Salat träufeln, erst dann die Brotwürfel auch hinzufügen. Ganz zum Schluss noch die Sprossen auf dem Salat verteilen.

So, das ist mein Rezept für den Sprung des Jahrhunderts. Der ist mittlerweile gut absolviert (jaaa, ich brauche so lange zum Schreiben für einen Post!), ich hoffe dass ich vor lauter Ablenkung keine Fehler hier eingebaut habe. Falls doch- bitte mir Bescheid zu geben ;-)

Weil Genuss so einfach sein kann!

Kommentare:

  1. Oh toll, ich hab grade so viele frische rote Rüben daheim und weiß nicht mehr so recht was damit anzufangen.
    Jetzt aber schon :-)

    http://cookiesandstyle.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  2. Der Salat hat uns echt überzeugt! Auch ein guter Tipp (ich steh zwar nicht so drauf, aber der Mitgenießer liebt es): Winterliches Caprese- also Mozzarella mit roten Rüben- Scheiben statt Tomatenscheiben. Dazu schmeckt Pesto lecker. Also einfach mal probieren!
    Und wenn ich gar nichts draus kochen mag, gibts frisch gepressten Apfel-Karotten-roteRüben-Saft :-)
    Lg

    AntwortenLöschen