Sonntag, 2. September 2012

Menü für Genießer Volume 2

Eigentlich gilt es ja schon fast nicht mehr- liegt doch unser letztes Menü für Genießer schon wieder so weit zurück. Aber ich garantiere euch, es war sowas von unbeschreiblich lecker, die Rezepte und Eindrücke kann ich euch einfach nicht vorenthalten.

Lange schwankte ich zwischen mehreren Gerichten, die ich gerne auf den Tisch bringen würde. Dann aber musste ich kurzfristig in der Arbeit einspringen, und die Vorbereitungszeit verkürzte sich dramatisch... Das aber machte mir zumindest die Auswahl der Gerichte leichter.

Auf der Salzburger Schranne konnten wir tolles Gemüse- allen voran viele veschiedene Tomaten aus Österreich- erstehen, die wollte ich unbedingt einbauen, alles andere wäre Frevel gewesen.

Als die Auswahl der Rezepte schon reduziert wurde auf eine möglichst kurze Zubereitungszeit fiel mir auf, dass sie alle ähnliche Farben haben. Tadaaa- schon war ein roter Faden gefunden! Es sollte also ein

GRÜN-WEIß-ROTES MENÜ - und wieder vegetarisch :-)

werden!

Ja, und so zogen sich diese Farben durch unseren lockeren, leckeren Abend.

Als Aperitiv genossen wir Bellini- stilecht mit weißem Pfirsichpürree.



Den Anfang der Speisen machte ein Caprese von bunten Tomaten- aber mal auf neue Art und Weise, nämlich mit einer Kaffee-Balsamico-Reduktion. Diese Kombination zusammen eröffnet einmal ein ganz neues Geschmackserlebnis am Gaumen, die leicht bittere Note des Kaffees ist ein toller Kontrast zum Rest.

Zum Hauptgang wurde es dann deftiger- eine tolle Rucola-Lasagne war im Nu verspeist, und ich gestehe, ich habe viel zu viel davon gegessen- weil sie einfach richtig, richtig lecker war!

Als Dessert glänzte eine weiße Schokoladenmousse Seite an Seite mit einem Heidelbeerpürree.

Schon bald wird es eine Neuauflage des Menüs für Genießer geben- lasst euch also nicht zu viel Zeit mit dem Ausprobieren der Rezepte!

Caprese von bunten Tomaten mit Kaffee-Balsamico-Reduktion

Das Originalrezept entstammt der Zeitschrift "Köstlich vegetarisch" 4/12

Zutaten für 2-3 Personen:

400 g bunte Tomatenmischung
2 Kugeln Mozzarella
einige Blättchen Basilikum
Salz, schwarzer Pfeffer frisch geschrotet

100 ml richtig guter Balsamico
50 ml starker Espresso
1 EL Rohrohrzucker
3 EL Olivenöl
Salz, etwas Thymian

Zubereitung:

Den Essig mit dem Kaffee und dem Zucker in einem Topf bei großer Hitze aufkochen und in ca. 10 bis 15 Minuten um die Hälfte einkochen, danach abkühlen lassen und mit den restlichen Zutaten für die Marinade vermischen.

Die Tomaten und den Mozzarella in Scheiben schneiden, abwechselnd auf Teller schlichten, etwas salzen. Mit der Marinade beträufeln und zuletzt noch Pfeffer und Basilikum auf das Teller hinzufügen.




Rucola-Spinat-Lasagne

Zutaten für 4 Personen:

Tomatensauce:
400 g Polpa (stückige Tomaten)
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
einige Blättchen Basilikum, in Streifen geschnitten
2 TL Zucker
1 Prise Chili Ancho
Olivenöl zum Braten

Füllung:
2 Kugeln Mozzarella
500 g Blattspinat blanchiert
250 g Rucola
4 Frühlingszwiebeln
1 roter Paprika

Bechamel:
4 EL Butter
4 EL Mehl
750 ml Milch
Salz, Pfeffer, Muskatnuss gerieben

Sonstiges:
10-12 Blatt Lasagne ohne Vorkochen
3 EL Parmesan gerieben

Zubereitung:

Für die Tomatensauce die Schalotten und die Knoblauchzehen fein hacken. Das Öl in einem Topf erwärmen, Knoblauch und Schalotten darin glasig dünsten. Mit Zucker bestreuen, etwas karamellisieren lassen, danach die Tomaten hinzufügen und bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten einkochen- Achtung, es spritzt dabei!
Zum Schluss noch abschmecken mit Salz, Pfeffer, Chili, und dem Basilikum.

Für die Bechamel in einem großen Topf die Butter schmelzen. Nun das Mehl darüberstäuben und dabei immer fest rühren mit dem Schneebesen, bis die Butter-Mehlmasse leicht golden aussieht. Danach vorsichtig die Milch hinzufügen, und zwar immer nur eine kleine Menge- währenddessen unbedingt fest weiter rühren, damit es keine Klumpen gibt! Ich gebe anfangs immer nur so viel Milch hinzu, wie das Mehl gleich gut aufnehmen kann, und erst zum Schluss dann mehr- bis die ganze Milch im Topf gelandet ist.
Danach diese Bechamel ca. 10 bis 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, immer wieder gut umrühren.
Zum Schluss KRÄFTIG abschmecken mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss.

Den Ofen vorheizen- die Temperatur bitte wählen je nach Angabe auf der Packung der Lasagneblätter.

Für die Füllung den Mozzarella in dünne Scheiben schneiden. Frühlingszwiebel in Ringe schneiden, den Paprika ebenfalls in Streifen.

Dann eine Auflaufform dünn mit Olivenöl einpinseln, darauf kommt als erstes ein Teil der Tomatensauce(nicht ganz die Hälfte), so dass der Boden der Form bedeckt ist.

Als zweite Schicht legt ihr Lasagneplatten auf, so dass die Fläche der Form ausgefüllt ist.
Auf die Lasagneplatten kommt nun die Hälfte der Bechamelsauce. Da drauf gebt ihr die Hälfte von Spinat und Rucola, sowie die Hälfte von den Frühlingszwiebeln und dem Paprika.

Nun kommen die Mozzarellascheiben oben drauf- und zwar die gesamten.

Dann kommt erneut eine Schicht Lasagneplatten, die zweite Hälfte der Bechamel und die zweite Hälfte vom Gemüse.
Als letztes kommt oben drauf der Rest der Tomatensauce. Die Nudelplatten sollten wirklich gut bedeckt sein, damit nichts austrocknet im Ofen.

Die Lasagne für ca. 30 Minuten in den Ofen schieben (bitte auch wieder auf die Angaben auf der Packung achten, denn die Garzeiten können sich mitunter unterscheiden), dann den geriebenen Parmesan oben drauf streuen und die Lasagne in ca. 15 Minuten fertig backen.



Beim Dessert habe ich es mir ein wenig leicht gemacht- Mousses mag ich nämlich gerne, wenn sie sich wie von Zauberhand (fast) von selbst machen- mithilfe meines iSi-Sahnesiphons. Ich mag ihn unheimlich gerne, denn es lassen sich wirklich die tollsten Variationen in süß und pikant in Windeseile herstellen. Wenn ich das grad nicht brauche, dann schätze ich auch an ihm, dass das geschlagene Obers wirklich sehr lang drin frisch bleibt. Da zahlt sich dann auch wieder ein ganzer Becher Schlagobers aus, auch wenn man nicht mit einer Großfamilie aufwarten kann. Auch die Mousse reicht für mehr als 3 Personen- dies also bitte berücksichtigen beim Rezept.



Für die weiße Schokomousse an Heidelbeerspiegel braucht ihr folgende Zutaten:

100 ml Schlagobers
100 ml Milch
eine Prise Salz
200 g weiße Schokolade- meine war schon so süß, dass ich kein zusätzliches Süßungsmittel brauchte.

125 g Heidelbeeren
100 g Himbeeren
1 TL Himbeerpulver
brauner Rohrohrzucker, Menge je nach Geschmack und auch nach Süße der Mousse
1/2 TL Vanillepulver
1 Schuss Cointrau oder anderer Orangenlikör

Zubereitung:

Obers, Milch, Salz und die Schokolade gemeinsam erwärmen, bis die Schokolade geschmolzen ist. Dann durch ein feines Haarsieb filtern, abkühlen lassen und in den iSi füllen. Kapsel nach Anleitung draufschrauben, verschütteln und mindestens 5 Std. durchkühlen.

Für den Fruchtspiegel Heidel- und Himbeeren pürieren und danach fein passieren. In einem Topf erwärmen und die restlichen Zutaten hinzufügen. Nur so weit erwärmen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Danach ebenfalls einige Stunden durchkühlen lassen.

Mousse gemeinsam mit dem Fruchtspiegel servieren.

So Mädels- eine einzige Frage bleibt noch:

WANN GIBTS EINE WIEDERHOLUNG?????

Weil Genuss so einfach sein kann!



Kommentare:

  1. Wieder mal eine tolle Idee, die Balsamico-Reduktion mit Kaffee... Kann ich mir gut vorstellen! Und die Nachspeise... mmh :-)

    AntwortenLöschen
  2. Da fällt mir grad auf, die Reduktion könnte mit kleinen Änderungen auch sehr gut zu Desserts passen. Das probier ich mal!

    AntwortenLöschen