Donnerstag, 21. März 2013

Geschmacksknospenkitzel - Tofuspieße und tolle Linsen

Ich könnte euch heute ganz viel erzählen. Von der biologischen Wertigkeit von Linsen, von der Rolle des Tofu in der modernen Ernährung, welche Zuckerarten sich in den Linsen finden und wie sie dann verdaut werden. Mache ich aber nicht. Zum Glück für euch! Mir bleibt es nicht erspart, stecke ich doch mitten in der Vorbereitung für eine Prüfung, und bin somit den ganzen Tag auf der Suche nach kleinen, feinen Gerichten.
Diese müssen zur Prüfungszeit besondere Anforderungen erfüllen: bitte meine Gehirnwindungen in Schwung bringen, das Verhältnis Aufwand/Genuss muss perfekt sein, und dann ist es auch noch von Vorteil, wenn mir ein Einkauf erspart bleibt. Vorratsessen spart schließlich Zeit für den Einkauf!
Die Zubereitungszeit vom heutigen Abendessen ist - abgesehen von der Marinierzeit - kurz wie immer. Das Marinieren könnt ihr aber schon am Vorabend erledigen, in der Früh vor der Arbeit, oder einfach 1 Stunde vor der Zubereitung.

Und was herauskommt, wenn man diese ganzen Anforderungen erfüllt - das seht ihr hier!



Tofuspieße auf Belugalinsen mit gebratenen Ananas

Zutaten für 2 Personen:

100 g Belugalinsen
200 g Tofu
8 EL Sojasauce
2-4 EL Agavendicksaft (oder Honig)
6 EL Balsamico bianco

60 g Ananasstücke
1 EL Sesamöl

1 TL Ras el hanout (ersatzweise die gleiche Menge an Kreuzkümmel, Koriander, Zimt und Kurkuma gemahlen)
Chilipulver
1,5 cm von einer Ingwerwurzel
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
50 ml Orangensaft

Zubereitung:

Den Tofu in Würfel von ca. 2,5x2,5 cm schneiden. 4 EL Sojasauce, 2 EL Agavendicksaft und 3 EL Balsamico verrühren, den Tofu damit begießen und ziehen lassen.

Die Linsen abspülen, in ca. 150 ml Wasser köcheln bis sie leicht weich werden. Das dauert in etwa 15 - 20 Minuten. Belugalinsen behalten ihren Biss und werden nicht so weich wie andere Linsen. Das ist es, was ich an ihnen so schätze. Danach abgießen.
Zwiebel in Spalten schneiden, Ingwer und Knoblauch fein würfeln. In einem Topf gemeinsam mit Ras el hanout, Orangensaft, Chilipulver, restlicher Sojasauce, restlichem Agavendicksaft und dem restlichen Balsamico erhitzen, leicht eindicken lassen.

Tofu aus der Marinade heben, den Rest von dieser Marinade zur Sauce in den Topf hinzufügen. Die Linsen hinzufügen, diese Mischung erneut für ca. 5 Minuten köcheln, bis der Saft verdampft ist und die Linsen den Geschmack der Gewürzmischung gut angenommen haben.

Den Tofu auf Spieße stecken, gemeinsam mit der Ananas in einer Pfanne im Sesamöl braten, bis er leicht gebräunt ist.

Linsen auf 2 Teller verteilen, mit der Ananas und den Tofuspießen gemeinsam servieren.

Weil Genuss so einfach sein kann!

Kommentare:

  1. Hallöchen das sieht ja sehr lecker aus aber wieviele Linsen braucht man denn dafür?

    LG Lena

    AntwortenLöschen
  2. Oje, definitiv zu viel gelernt- mein Kopf mag schon nicht mehr scheinbar. Hab's schon eingefügt, danke für den Hinweis!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das verstehe ich nur allzu gut :-) Ich mag ihn in allen denkbaren und undenkbaren Varianten - hast du eine Vorliebe für ein bestimmtes Tofugericht?
    Sogar der Mitgenießer isst den meistens ganz gerne.

    AntwortenLöschen