Montag, 7. Dezember 2015

Rezension: Junikas Lieblingsrezepte

Wenn die Kleinen größer werden...Ja, auch Junika wird älter, und passend dazu gibt's ein neues Kochbuch von Eva Kamper-Grachegg und Manuela Christl, erschienen bei Ueberreuter:

JUNIKAS LIEBLINGSREZEPTE
 


Der erste Teil dieses Kochbuchs gehörte von Anfang an zu meinen Favoriten was das Essen am Familientisch und Baby-led-weaning betrifft, und auch heute noch sind viele Rezepte daraus Dauerbrenner hier bei uns (den Zwieback-Apfel-Auflauf möchte ich euch wärmstens ans Herz legen!). Als dann im Sommer klar war dass es einen zweiten Teil geben wird sicherte ich mir gleich ein Rezensionsexemplar - hierfür einen ganz herzlichen Dank an den Verlag! - denn ich wollte euch gerne mithinein schnuppern lassen.

Auf die BLW-Basics wurde hier verzichtet, auf sie wurde ja auch schon im ersten Teil "Junika beginng zu essen" eingegangen. "Junikas Lieblingsrezepte" richtet sich an die nicht mehr ganz so kleinen BLW-Profis, salz- und zuckerarm sind die Gerichte natürlich trotzdem!

Kleiner Streifzug durch das Buch:
Das Format ist nun etwas größer (ich habe das erste Buch noch aus dem Eigenverlag), die Fotos wie schon im ersten Teil wunderbar erfrischend und authentisch -  sowohl jene die die Gerichte zeigen, als auch die die einen kleinen Einblick in den Beikost-Alltag geben ;-)
Die Rezepte gliedern sich in Frühstücksideen, Mahlzeit-Gerichte die sich als Hauptmahlzeit eignen, Rezepte für Unterwegs, und besondere Rezepte zum Feiern. Sehr viele Gerichte sind wieder vegetarisch, einige auch als vegan deklariert.
Zwischendurch gibt's kurze Exkurse zu Themen wie Süßungsmitteln, Essen auswärts etc. Diese machen meiner Meinung nach das Buch dann auch wieder für BLW-Anfänger sehr interessant. Generell finde ich den Hinweis "ab 18 Monaten" am Titel etwas irreführend, ein wesentlicher Aspekt von BLW ist ja eben, dass die Kinder ab Beikostreife mitessen können und dürfen.

Die Rezepte:
Herrlich! Wollt ich kurz und knackig anmerken :-)
Im Ernst: Die meisten Rezepte lassen sich wirklich schnell und unkompliziert zubereiten - was wohl im Familienalltag mit am Wichtigsten ist. Die Gerichte sind abwechslungsreich, es sollte wirklich für jeden etwas dabei sein. Gleichzeitig sind viele Rezepte aber doch auch raffiniert, wie zum Beispiel die Dinkelpfanne mit Heidelbeeren und Avocado, das Kokosbrot mit Chia-Marmelade oder die Thymian-Pfirsiche.

Gibt's Kritik?
Ja, leider. Nicht viel, aber doch. Manche Zutaten sind entweder schwer erhältlich, oder vermutlich ziemliches Neuland. Selbst ich, die Food-Magazine liest wie andere Leute Romane zum Bettgehen, habe so manches Mal erstaunt die Augenbrauen hochgezogen: Habt ihr schon mal von Birnenmehl gehört?
Andere Zutaten wie Birkenzucker, Kokosblütenzucker und Chiasamen sind heutzutage vielen ein Begriff, dennoch hätte ich es klasse gefunden kurz zu erklären was es ist bzw woher man es beziehen kann. Ist mit Dinkelkuchenmehl vermutlich normales Dinkelmehl gemeint? Ich werde es noch herausfinden...

Was wurde gekocht?
Noch nicht so viel wie ich gerne wollte - aber ihr könnt es vielleicht an den Post-its oben am Bild erkennen: ich habe mir noch viel vorgenommen.
Berichten kann ich euch dennoch von einigen Rezepten:  

Melanzanipfanne mit Couscous und Joghurtdip:
Die Melanzanipfanne hat viel mehr gehalten als ich mir davon versprochen habe! Die Zutaten (unter anderem auch Piment und Rosinen) harmonierten wirklich toll, und das Endergebnis hat uns alle drei überzeugt!



Süßkartoffel-Chili:
Nochmal gleiches Fazit! Ich mag Süßkartoffeln nicht so gerne, aber wenns sie schon mal da sind kann man ja auch was draus kochen, nicht wahr? Das Chili mit Süßkartoffeln und Quinoa hat allen inklusive Gastesserin wunderbar geschmeckt. Dass eine Gastesserin da war, war auch unser Glück, denn wir haben bei gleicher Zutatenmenge gefühlte 8 Portionen statt 4 bekommen und auch noch die nächsten 2 Tage davon gegessen.



Die Kraftkekse waren nicht so ganz unser Fall, der Hinweis auf Chiamarmelade dazu kam wie gerufen!
Die Apfel-Topfencreme wird bestimmt auf die Favoritenliste wandern, und bietet sich toll an für Spielgruppen, Geburtstage und Co.

Fazit: Kaufempfehlung für die Familienküche! Wer noch auf der Suche nach einem netten Weihnachtsgeschenk ist, dem wird hiermit geholfen...

Infos zum Buch:

Junikas Lieblingsrezepte, Voller Genuss für die ganze Familie - salz- und zuckerarm kochen
Autorinnen: Eva Kamper-Grachegg und Manuela Christl
Erschienen 2015 im Verlag Ueberreuter
ISBN: 978-3-8000-7634-5

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die Rezension und das Feedback �� Deine Junika

    AntwortenLöschen
  2. Die Apfel-Topfencreme hat mir auch gut gefallen :-) Offenbar kommen wir zum (fast) gleichen Fazit bei dem Buch ... Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Creme ist schön samtig wie ich finde. Und da der kleine Mitgenießer derzeit eher auf Gerichte steht zu denen keine Zähne ´notwendig sind, passt die immer wieder gut :-)
      Welcher Band hat dir besser gefallen?

      Löschen
  3. Guten Morgen,

    klingt interessant und so als Neu-Mami auch bestimmt ein Thema für mich,
    denke wirklich darüber nach das Buch zu kaufen,
    Danke für den tollen Beitrag.

    lg netzchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, gratuliere dir ganz herzlich!! Das hab ich ja noch gar nicht mitbekommen - hab dich schmerzlich vermisst!

      Löschen